Laufend gutes tun – Hilfe zur Selbsthilfe mit unserem Spendenprojekt

Helfen Sie Kindern in Mosambik die sprachlichen Barrieren zu überwinden und stellen Sie mit Ihrer Spende sicher, sie auf die Schule vorzubereiten. Spenden Sie jetzt!

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Klar, das darunter auch die Bildung der Kinder leidet. Das ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass in Mosambik 40 Sprachen gesprochen werden. Zwar ist die Amtssprache portugiesisch, aber die Kinder, insbesondere die Kinder vom Land sprechen nur wenig oder gar kein portugiesisch. Wird in der Schule in Portugiesisch unterrichtet, verstehen sie nichts oder nur wenig. 
Wir, der Lions Club Ostalb-Ipf e.V., möchten deswegen mit unseren Vorschulkindergärten die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren auf die Schule vorbereitet. Sie lernen vor allem die Amtssprache portugiesisch, sowie lesen, schreiben, rechnen, Ethik und Umgangsformen.

2015 haben wir bereits den ersten Vorschulkindergaten gebaut. Dieser war auf 50 Vorschüler ausgerichtet. Seither bezahlen wir die Lehrer bzw. Erzieherinnen, Köchinnen und Wächter.

Wir haben das Spendenprojekt  „Laufend Gutes Tun“ ins Leben gerufen, da der Bedarf für eine Vorschule so groß ist. (300 Kinder im Alter zwischen drei  und sechs Jahre möchten in den Vorschulkindergarten). Mit dem Spendengeldern haben wir ein weiteres Gebäude für weitere 50 Kinder gebaut. Somit können jetzt 100 Kinder unterrichtet werden. Die Einweihung des neuen Gebäudes war am 6. November 2017.

Die ersten Erfolge des Vorschulkindergartens sind bereits erkennbar. Die erste Gruppe, welche den Vorschulkindergarten besucht hat, ist im Januar dieses Jahres in die Schule gekommen. Wie die Lehrer berichten, gehören diese Kinder zu den besten Schüler! Das bestätigt, dass die Errichtung des Vorschulkindergarens der richtige Weg ist.

Nun geht es darum, die laufenden Kosten für die Vorschule zu decken. Mit Ihrer Spenden können Sie das Leben der Kinder nachhaltig verbessern!

Das Hilfsprojekt

Bau eines Vorschul-Kindergartens im Distrikt Massingir, Provinz Gaza in Mosambik

Es handelt sich um einen Distrikt mit circa. 50.000 – 60.000 Einwohner, der sich in kleine Dorfgemeinschaften aufgliedert. Der Distrikt Massingir liegt an der Grenze zum Limpopo-Park und liegt ca. 350 Kilometer von der Hauptstadt Maputo entfernt. Von Maputo aus führt eine asphaltierte Straße bis ca. 10 km vor den Distikt. Die letzten 10 km sind auf Sandstraßen zu befahren. Der Distrikt und die kleinen Ortschaften sind ohne jegliche Infrastruktur (Straßen, Elektrizität und Wasser).

In den ländlichen Gemeinden ist die Analphabetenquote sehr hoch, die Kinder sprechen Dialekt und kennen die Amtssprache Portugiesisch nicht. Es ist dann schwierig für die Kinder, in eine Grundschule eingegliedert zu werden.

Der Vorschul-Kindergarten

Der Vorschulkindergarten besteht aus zwei Räumen und zwei Latrinen und wird mit Plastikmöbel, Spiel- und Schulmaterial ausgestattet. Der Schulunterricht findet von 8.30 bis 13.00 Uhr statt, wobei die Kinder eine einfache Mahlzeit (Bohnen, Maisbrei etc.) erhalten.

In den Vorschulkindergarten sollen ca. 50 Kinder aus den ärmsten Familien aufgenommen werden. Das Alter der Kinder liegt zwischen 2 und 6 Jahren. Für die Ausbildung sind 2 Lehrerinnen/Betreuerinnen vorgesehen. Hinzu kommen eine Köchin und ein Wächter, beide in Teilzeit.

Der jährliche Gesamtunterhalt beträgt ca. EUR 8.000,–

Die DMG führt den Bau und den Betrieb des Vorschulkindergartens mit der Chissano-Stiftung Mosambik durch. Es handelt sich dabei um eine Stiftung des ehemaligen Staatspräsidenten Joaquim Chissano. Sofern der Lions Club sich hierfür entscheidet, werden sofort zwei Lehrerinnen/ Betreuerinnen in andere Vorschulkindergärten geschickt, einige Monate ausgebildet und so auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Im Vorschulkindergarten werden den Kindern nicht nur die Amtssprache, Rechnen, Lesen, Spielen, Musik beigebracht, sondern auch Ethik, Umgangsformen, Verantwortung und Pflichtbewusstsein beigebracht.

Die DMG betreibt bereits drei Vorschulkindergärten mit außerordentlichem Erfolg. Die Kinder die diese Vorschulkindergärten besucht haben und eingeschult werden, sind die besten an der Grundschule und Vorbilder für die anderen Schüler.